Berliner Universitäten


Die Universitäten von Berlin sind wie eine eigene Großstadt. Aus aller Welt strömen rund 100.000 Studenten an die vier größten Universitäten. Dazu kommen circa 19.000 Dozentinnen und Dozenten, Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und studentische Tutorinnen und Tutoren, die vor Ort lehren und forschen. Die Universitäten in Berlin gelten als Fenster zur Welt. Die Uni hat über 1.500 Kooperationen mit den Partnerhochschulen weltweit in den Bereichen Forschung und Lehre.

Alleine im Jahr 2017 kamen rund 17% der Studenten aus dem Ausland. Das sind mehr als ein Sechstel der Studenten. Bei den Promovierenden sind es noch mehr (jeder Dritte). Die Freie Universität Berlin belegt zusammen mit der Humboldt Universität mit vielen ausländischen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern bundesweit die Sitzplätze. 1947 wurde die Freie Universität Berlin mit einer internationalen Unterstützung gegründet. Sie bildet unter anderem das Herzstück des Wissenschaftsgebietes im Südwesten Berlins. Das Profil dieser Uni ist besonders geprägt durch die Sozial- und Geisteswissenschaften, der Medizin und den Naturwissenschaften. Etwas besonderes sind die Zentralinstitute für Osteuropa, Nordeuropa und Lateinamerika. Einzigartig ist auch das breite Angebot der kleineren Fächer wie zum Beispiel die Theaterwissenschaft und die Judaistik. Die beliebte Uni wurde bereits für ihr besonderes Konzept und für vier eigene Graduiertenschulen ausgezeichnet. Zusammen mit der Humboldt-Universität hat die Freie Universität zwei Graduiertenschulen und zwei Exzellenzcluster verantwortet.

Die Humboldt-Universität wurde vor 200 Jahren gegründet. Sie ist in der Geschichte Berlins unter verschiedenen Namen zu finden. Die Fächer der Universität sind breit gestreut. Sie reichen von den Agrarwissenschaften, Kulturwissenschaften bis hin zu Geisteswissenschaften und der Humanmedizin. In Adlershof dagegen sind die naturwissenschaftlichen Institute konzentriert, die sich in regem Austausch mit den Forschungseinrichtung oder vielen technologieorientierten Unternehmen befindet. Die Universität wurde 2012 in der Exzellenzinitiative für das Konzept Bildung durch Wissenschaft, Persönlichkeit, Offenheit, Orientierung und für den Exzellenzcluster sowie zwei eigene Graduiertenschulen besonders ausgezeichnet. Zwei Graduiertenschulen und weitere Exzellenzcluster führt die Humboldt-Universität mit der Freien Universität.

Aus verschiedenen technischen Hochschulen und königlichen Akademien ging die Technische Universität Berlin, Charlottenburg hervor. Erst ab 1946 galt sie als erste technische Hochschule in Deutschland. Sie durfte sich offiziell Universität nennen. Anders als bei vielen anderen Hochschulen für den technischen Bereich werden neben den Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften auch Geistes-, Sozial, Wirtschafts- und Planungswissenschaften gelehrt. Die Technische Universität in Berlin gilt als Sprecherhochschule einer Graduiertenschule und eines Exzellenzclusters.

Eine der kleineren Universitäten ist die Universität der Künste. Sie hat sich mit den Fakultäten für Gestaltung, Darstellende Kunst, Musik und bildende Kunst zu einer einzigartigen Kunst-Hochschule und Akademie etabliert. Die Universität blickt auf eine 300 Jahre alte Geschichte zurück. Über 80 unterschiedliche künstlerische, kunstpädagogische, kunstwissenschaftliche Studiengänge und Weiterbildungen werden dort angeboten. Im Jahr bietet sie mehr als 500 Veranstaltungen an. Sie trägt somit maßgeblich zum kulturellen Leben Berlins bei.


Featured Blogs

Contact Us